Sterne des Sports in Bronze

Zwei Vereine vom Pfälzer Handballverband erhielten dieses Jahr den Stern des Sports in Bronze

TV Offenbach

„Vor zehn Jahren gab es nur noch einen Schiedsrichter in unserem Verein – das war uns zu wenig“, berichtete Josef Lerch, treibende Kraft des Jungschiedsrichterprojektes des Turnvereins Offenbach. Dem hat der Verein erfolgreich entgegen gewirkt, in dem er 12 bis 15-jährige Jungs im Training animierte, selbst mal die Pfeife in den Mund zu nehmen. Wer Spaß daran hatte, durfte Meisterschaftsspiele der unteren Altersklassen leiten, immer eng begleitet durch einen Verantwortlichen des Vereins, und später die offizielle Schiedsrichterausbildung beim Verband absolvieren. „Heute können wir auf neun lizensierte Schiedsrichter blicken, von denen nur einer älter als 24 Jahre ist“, so Lerch stolz. Aus den Reihen der Jungschiedsrichter nahmen Tim und Leon Hilzendegen ihren Stern und ein Preisgeld von 1.000 Euro entgegen.

TV Hagenbach

Vielseitiges soziales Engagement zeigt die Handballabteilung des Turnvereins Hagenbach. Besonders Integration wird bei Jugendbetreuerin Eva-Maria Hellmann-David groß geschrieben. „Über die Flüchtlingskinder kamen deren Eltern, die gleich als Übungsleiter integriert werden konnten“, berichtete David-Hellmann. Auch die Betreuung eines Kindes mit Diabetes und eines Kindes mit einer Herzerkrankung könne der Verein gut leisten. Auf ihrem T-Shirt warb David-Hellmann für die Elterninitiative „Herzbande“, zu Gunsten der die Handballer an Benefizläufen teilnehmen. Das Projekt Herzbande läuft noch die komplette Runde 2016-2017.

 


 

Zum Seitenanfang