Walter-Laubersheimer-Gedächtnisturnier 2016 in Zweibrücken

Am Dienstag, den 2.11.2016., fand das Walter-Laubersheimer-Turnier in Zweibrücken statt. Der diesjährige Gastgeber war der HV Saar. Für den Pfälzer Handball Verband trat im weiblichen Bereich, der in der Ignaz-Roth-Halle spielten, der Pfalzauswahljahrgang 2003 an. Wie in jedem Jahr nahmen außerdem der  HV Saar, der HV Rheinland und der HV Rheinhessen an dem Vergleichsturnier teil.

 

Im Anschluss an das Turnier bekamen in diesem Jahr unsere Pfälzer Mädels die Aufgabe, in Kleingruppen zu jedem Spiel einen Bericht zu verfassen:

Spielbericht HV Rheinland : Pfälzer HV

16:18 (HZ 6:10)

In unserem ersten Spiel des Turniers, trafen wir auf den HV Rheinland, der im späteren Verlauf Turniersieger werden würde. Spielbeginn war um 11:45, wir begrüßten die Gegner mit einem freundlichen „Servus“ und schon ging es los. Über das ganze Spiel hinweg, war es ein sehr spannendes und ausgewogenes Spiel. In den ersten Spielminuten konnten wir uns zwar immer wieder auf  zwei oder drei Tore absetzen (0:2, 2:4), doch die Mädels des HV Rheinland ließen sich nicht beirren und konnten immer wieder aufholen (3:4, 3:5). Ab der Mitte der ersten Halbzeit konnten wir unsere Führung dann endlich einmal etwas weiter ausbauen (4:8, 5:10), sodass es nach der ersten schönen und spannenden Halbzeit 6:10 für uns stand.

Wir gingen in die Halbzeitpause und kamen topfit und motiviert zurück. Die zweite Halbzeit verlief ähnlich spannend wie die erste: die Rheinländerinnen kämpften sich zwar immer wieder an unsere Führung heran (9:10, 10:11, 12:13), doch wir führten die ganze Zeit. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten wir das Spiel auch weiterhin dominieren und uns zum Ende hin noch einmal deutlicher absetzen (12:15, 14:17). Nach einer spannenden zweiten Halbzeit stand es 16:18 für den Pfälzer HV.

 

Spielbericht HV Rheinhessen : Pfälzer HV

16:23(HZ 8:12)

Unser zweites Spiel im Walter-Laubersheimer-Gedächtnisturniers hatten wir gegen den HV Rheinhessen. Das Spiel begann um 14:50 – wir hatten also eine lange Pause hinter uns und ließen uns so erst einmal von den Gegnerinnen einlullen. Es war ein knappes Spiel – wir machten viele Fehler – sowohl in der Abwehr als auch im Angriff, wodurch die Rheinhessinnen immer wieder in Führung gehen konnten (2.1, 4:3, 5:4). Erst in den Mitte der ersten Halbzeit wurden wir langsam wach und konnten mit 5:6 erstmals in Führung gehen. Diese Führung ließen wir uns ab da nicht mehr nehmen (6:7, 7:8, 8:9). Doch erst ab dem 8:10 haben wir wirklich die Augen aufgemacht und konnten mit 8:12 in die Pause gehen.

In der zweiten Halbzeit spielten wir nun weiterhin wach und konzentriert, wodurch wir unsere Führung ausbauen konnten (8:14, 10:15, 10:18). Im Laufe der zweiten Halbzeit fanden wir richtig gut ins Spiel und führten zwischendurch sogar 10:21!

Besonders hervorheben möchte wir die hervorragende Leistung unserer Torhüterin Sarah Föllinger, die einige sichere Torchancen wegmachte, auch, wenn unsere Abwehr nicht ihre volle Leistung abgerufen hat. Im Angriff jedoch haben wir alles gegeben und jeder hat sich getraut, den Weg zum Tor zu suchen. Zum Ende der zweiten Halbzeit hin konnten die Rheinhessinnen zwar wieder etwas aufholen, doch dennoch gewann wir deutlich mit 16:23.

 

Spielbericht HV Saar : Pfälzer HV

21:20 (11:12)

Im letzten Entscheidungsspiel trafen wir auf den HV Saar. Beide Teams wussten, dass es ein hartes Spiel werden würde. Am Anfang des Spiel konnten wir direkt 0:4 in Führung gehen, doch die Mädels des HV Saar ließen sich davon nicht einschüchtern. Zwar führten wir die ganze 1.Halbzeit über, doch die Gegnerinnen konnten unsere Führung allmällich verkürzen (3:5, 3:6, 4:8, 6:8, 8:9, 10:11), sodass wir am Ende der 1.Halbzeit nur noch mit einem Tor führten (11:12).

Die zweite Halbzeit begann ähnlich knapp und spannend (12:13, 13:14, 14:14, 14:16), doch das Spiel der Saarländerinnen wurde zunehmend aggressiver,wodurch wir uns aus der Ruhe bringen ließen. Das führte dazu, dass de HV Saar mit 17:16 das erste Mal in Führung gehen konnte. Das Spiel wurde immer enger, mit dem 17:18 führten wir zwar wieder, doch es ging Schlag auf Schlag (18:18, 18:19, 19:19, 19:20). Wenige Sekunden vor Spielende stand es nach einem Siebenmeter 20:20 für den HV Saar. Wir verloren den Ball im Angriff, was der HV Saar mit einem Gegentor bestrafte, sodass wir am ende mit 21:20 verloren.

 

Vielen Dank, Mädels, für die tollen Berichte!

 

In den übrigen Partien hatte der HV Saar gegen den HV Rheinhessen 30:6 gewonnen, jedoch 16:21 gegen den HV Rheinland verloren, der auch gegen den HV Rheinhessen 16:24 gewann.

Daraus resultierte letztendlich, dass der HV Rheinland, der HV Saar und der Pfälzer HV mit jeweils 4:2-Punkten punktgleich waren. Aus diesem Grund war letztendlich das Torverhältnis entscheidend:

Mit einem Torverhältnis von +3 wurde der HV Rheinland letztendlich Erster, der Pfälzer HV erreichte Platz 2 (Torverhältnis +1) und der HV Saar landete mit dem schlechtesten Torverhältnis (-4) auf Platz 3. Platz 4 ging an den HV Rheinhessen.

Obwohl es „nur“ Platz 2 wurde, war das ein wirkliches tolles Turnier.

 

Für den Pfälzer HV spielten: Sarah Föllinger und Lea Schrader (Tor), Charlotte Lohr , Franka Feldmann, Zoe Hesse , Lara Frey , Anouk Hagedorn , Shona Ottenritter , Qeren Scholtes , Marie Luise Sommerauer , Helena Müller , Helen Daschner, Katharina Scheid , Linda Götz  und Emily Hagenbucher

 

Saskia Schlemilch (Jugendsprecherin)


 

Landesjugendsportfest 2016 in Budenheim - m 2001

 

 

Ergebnisse:

Pfalz                  -  Rheinhessen        20 : 18

Rheinhessen         -  Rheinland            30 : 30

Rheinland             -  Pfalz                 23 : 31

 

Tabelle

                                        Tore             Punkte

  1. Pfälzer HV           51 : 41           4 : 0
  2. HV Rheinhessen   48 : 50         1 : 3
  3. HV Rheinland       53 : 61         1 : 3

 

Übersicht Ergebnisse/Torschützen -Pfalz-

Voller Erfolg der pfälzer Auswahlen beim Landesjugendsportfest in Budenheim

Weibliche Jugend

PfHV                 - HV Rheinhessen        31 : 28

HV Rheinhessen  - HV Rheinland            21 : 16

HV Rheinland      - PfHV                       19 : 29

 

Männliche Jugend

PfHV                 - HV Rheinhessen        20 :18

HV Rheinhessen  - HV Rheinland            30 :30

HV Rheinland      - PfHV                       23 :31

 

Christl Laubersheimer


 

Vergleichsspiele m2002 PfHV - BHV

Am Mittwoch, 22.06.2016 fand für den Jahrgang m2002 eine Spielmaßnahme in der Pfalzhalle gegen eine Auswahl des Badischen Handball-Verbandes statt.

Von den Auswahltrainern Fotios Erifopoulos und Michael Braun waren die nachfolgenden Spieler nominiert:

 

Team Pfalz 1:

TSG Friesenheim:        Florian König, Fabio Wille

TSG Haßloch:              Hendrik Göb,

TuS Heiligenstein:        Luis Maier, Jens Seithel

TV Hochdorf:               Pierre Bechtloff, Jan-Philipp Winkler

TuS KL-Dansenberg:    Henry Hofmann

mBCD Kandel/Herxh:   Andreas Jagenow

TV Offenbach:             Leon Hilzendegen

JSG Ott/Bell/Zeis/Kuh: Stefan Benz

TG Waldsee:               Elias Nowack

 

Team Pfalz 2:

TuS KL-Dansenberg:    Tim Lambrecht, David Späth

HSG Dudenh/Schiff:    Finn Schutzius

TSG Friesenheim:        Linus Bleh, Benjamin Lincks, Maurice Mohr, Marcel Reis,
Timo Stassek

TV Hochdorf:               Sebastian Wieland

TV Offenbach:             Luca Guldi

TS Rodalben:              Kai Ludy

Ergebnisse:    siehe Bericht der Spieler

Resümee der Trainer:

In erster Linie sollte die Spielmaßnahme ein kleiner Bonus für die sehr ordentliche Trainingsleistung  des letzten Halbjahres sein. Daneben wollten wir wissen, wo der m2002 Jahrgang im Verbandsvergleich steht und an welchen Stellschrauben wir nach der Sommerpause noch drehen müssen. 

Die angereisten Zuschauer sahen trotz der Hitze spannende, abwechselungsreiche und temporeiche Spiele zwischen dem HV Baden und dem HV Pfalz. Dabei haben die Spieler um jeden Ball in der Abwehr aufopferungsvoll gekämpft. Das Angriffsspiel der Pfälzer war durch Einzelleistungen, insbesondere durch 1 gegen 1 Situationen, geprägt.

Der Jahrgang glänzte, trotz ihrer ersten gemeinsamen Spielmaßnahme, mit einem sehr guten Teamgefüge auf und neben dem Platz. Das Team 1 der Pfalz konnte beide Spiele gewinnen, wohingegen Team 2, die als einzige Mannschaft hintereinander spielte, Niederlagen gegen beide Teams des HV Baden einstecken musste.

Michael und Ich sind mit der Einstellung und Leistung aller Spieler rundum zufrieden. An den gesammelten positiven Eindrücken gilt es nach der Sommerpause anzuknüpfen. Die bestehenden Problemfelder gilt es dagegen schnellstmöglich zu verbessern, um für die kommenden Aufgaben gut vorbereitet zu sein. Insbesondere besteht noch viel Verbesserungspotenzial in puncto 3:2:1-Deckung sowie im Angriffsspiel in der Kleingruppe. 

Fotios Erifopoulos 

 

Erlebnisbericht aus Spielersicht:

Am 22.06.2016 spielte die m2002 Jahrgänge des HV Pfalz und die des HV Baden gegeneinander. 

Jedes Team stellte dabei zwei Mannschaften, die jeweils gegen beide Mannschaften des anderen Verbandes spielten. Daraus resultierten folgende Ergebnisse:

Baden 1    -   Pfalz 1            11 : 18

Baden 2    -   Pfalz 2            18 : 13

Pfalz 2      -   Baden 1          17 : 20

Pfalz 1      -   Baden 2          15 : 14

Durch die vielen tatkräftig anfeuernden Eltern war bei der Spielmaßnahme für ordentlich Stimmung gesorgt. Darüber hinaus unterstützten und motivierten sich die Pfälzer Teams gegenseitig. Beide Teams haben bis zur letzten Minute gekämpft, weshalb das Trainergespann Erifopoulos/Braun mit unserer Leistung sehr zufrieden war. Insgesamt hat es sehr viel Spaß gemacht sich mit einem anderen Landesverband zu messen. 

Jan-Philipp Winkler

 

|Rolf Starker|


 

m2001 Jahrgang beim Andreas-Hahn-Pokal in Vallendar


Bereits zum 20. Mal jährte sich der Andreas-Hahn-Pokal in der Konrad-Adenauer-Schulsporthalle auf dem Mallendarer Berg in Vallendar.

Dabei trafen abermals die Nachwuchstalente aus den Landesverbänden Rheinland, Rheinhessen, Mittelrhein und der Pfalz aufeinander. Nach den Erfolgen in den Jahren 2005, 2006, 2007, 2012 und 2015 konnte der PfHV nun den sechsten Turniersieg feiern. Dabei zeigten die Jungs um das Trainergespann Laura Leonhardt und Fotios Erifopoulos eine starke und geschlossene Mannschaftsleistung und konnten dadurch gegen alle drei Verbände souveräne Siege einfahren.
Unter den Augen des Landestrainer Marcel Trinks überzeugten die Pfälzer vor allem durch eine stabile und konzentrierte Deckung. Starken Rückhalt erhielt die Abwehr durch beide Torhüter, an denen sich die Gegner eins um andere Mal die Zähne ausbissen. Im Angriff präsentierte sich die Mannschaft dynamisch in den Zweikämpfen, durchsetzungsstark, sowie konsequent im Abschluss. Verbesserungspotenzial zeigte sich aber vor allem im Bereich Umschaltspiel, an dem in den Trainingseinheiten vor den Sommerferien noch weiter gearbeitet wird.

Einziger Wermutstropfen des Turniers bleibt die Verletzung von Marius Peter, der im Spiel gegen Rheinland mit dem Knöchel umgeknickt ist.

 

Übersicht Ergebnisse/Torschützen

Jahrgang w2002 bei Hahn/Walther-Pokal in Moselweiss

Mit dem erzielten 2.Platz kehrten am Samstagabend die Spielerlinnen des Jahrganges 2002 vom Hahn-Walther-Pokal aus Moselweiss zurück.

Beim Kräftemessen mit den Verbänden aus Rheinhessen, Rheinland und Mittelrhein kamen die Pfälzerinnen zwar nur auf einen Sieg, konnten aber trotzdem, dank der besseren Tordifferenz, den Vorjahreserfolg wiederholen.

Dem Pfälzer-Kader, der durch drei Spielerinnen des Jahrgangs 2003, ergänzt wurde, war die große Nervosität und noch die geringe Anzahl der RLP-Stützpunkttrainings anzumerken. Aber die Mädchen stehen ja auch erst am Anfang ihrer Talentförderung auf Landesebene und sind hoch motiviert. Gerade im Bereich der Schnelligkeit und dem Angriff gilt es zu arbeiten. Die offensichtlichen Lernfelder sind nun klar und können angegangen werden.

Das spielerische Niveau des gesamten Turniers war in diese Jahr nicht ganz so hoch wie im letzten Jahr. Dennoch konnten die anwesenden Landestrainer schon erste Erkenntnisse für den zukünftigen Landeskader und die anstehenden Trainingsmaßnahmen ableiten.

Am kommenden Wochenende geht es für die 25 ausgesuchten Nachwuchstalente weiter mit dem Sichtungscamp in Haßloch. Danach wird der Kader auf die zukünftige Trainingsgröße von 18-21 Spielerinnen reduziert.


 

Zum Seitenanfang