Young Referee Projekt übertrifft alle Erwartungen


40 Jugendliche im Alter von zwölf bis 16 Jahren ließen sich am Montag, den 28. September 2015 in Haßloch zum Young Referee ausbilden. Damit können die Nachwuchsschiedsrichter bei Spielen der F-, E- und D-Jugend ihrer Heimatvereine zum Einsatz kommen und somit erste Erfahrungen auf noch unbekanntem Terrain sammeln.

 

Mit einer so guten Resonanz hatte Thorsten Kuschel, Schiedsrichterlehrwart und Initiator der Aktion nicht gerechnet. 40 Jugendliche aus der ganzen Pfalz waren nach Haßloch gekommen, um nach einer dreistündigen Einführung als Young Referee die Pfalzhalle wieder zu verlassen. „Ich freue mich unglaublich über die große Anzahl der Teilnehmer“, meinte Kuschel nach dem Lehrgang, bei dem die Jugendlichen schon mit großem Fachwissen glänzten. Die kurze Schulung hatte den Anspruch, einen Überblick über die wesentlichen Anforderungen des Schiedsrichterseins zu geben.

Nach der Begrüßung erläuterten die Young Referees, weshalb sie sich für das nicht immer populäre Amt des Schiedsrichters interessieren. „Ich glaube, dass ich Spaß am pfeifen habe“, „ich möchte es besser machen als
die anderen Schiedsrichter“, „ich möchte mich engagieren“, „es gibt zu wenig Schiedsrichter“ und “ich möchte neue Erfahrungen machen“ sind nur einige der genannten Gründe. Im Anschluss erläuterte Thorsten Kuschel die Aufgaben des Schiedsrichters vor einem Spiel. Dazu gehört das korrekte Ausfüllen des Spielberichtbogens, die technische Besprechung mit den Mannschaftsverantwortlichen wie auch die Kontrolle des Spielfeldes. Als Kuschel das Verhalten auf dem Spielfeld ansprach, wurde er vom Wissen der Jugendlichen überrascht. Diese zeigten ihm ohne Probleme alle Handzeichen des Schiedsrichters auf und wussten auch bei den praktischen Übungen auf dem Spielfeld zu überzeugen. Dort wurden Aktionen nachgestellt und die Neuschiedsrichter mussten diese bewerten. „Ich war
wirklich überrascht, was die Jungs und Mädels schon alles wussten“, freute sich Kuschel. Neben dem Handwerkszeug wie Pfeife, Gelbe und Rote Karte bekamen alle Teilnehmer noch verschiedene Informationsmaterialien ausgehändigt sowie einen Young Referee Ausweis, mit dem sie die Jugendspiele ihres Heimatvereins pfeifen dürfen.

Kommen sie dort zehnmal in einer Saison zum Einsatz, dürfen sie sich im kommenden Jahr zum „richtigen“ Schiedsrichter ausbilden lassen.

Am 10. Oktober findet noch ein zweiter Lehrgang statt.
Anmeldeschluss hierfür ist der 3. Oktober. Alle weiteren Informationen stehen auf der Website des PfHV (www.pfhv.de) (mhh)

Zum Seitenanfang