"Ausgabe 14.11.2015"

TSG Friesenheim dominiert Pfalzgascup

KANDEL (thc). Wenn Friedhelm Jakob, der Präsident des Pfälzer Handball-Verbandes, ein Spiel moderiert, ist ein Finale am Laufen, entweder um den Pfalzpokal der Aktiven – oder, wie gestern in Kandel, um den Pfalzgas-Cup. Die 15. Auflage des Wettbewerbs für B- und C-Jugend führte zu einem Novum: Die TSG Friesenheim stellte alle vier Sieger.

Marcel Trinks kam aus Straßburg, um ein Blick auf die männliche B-Jugend zu werfen. Im Finale hatte der Trainer der Rheinland-Pfalz-Auswahl sieben Spieler vor sich, die den ersten in Berlin zentral gespielten Länderpokal angehen. Bayern und Berlin sind am Donnerstag die ersten Gegner, die Finals sind am Sonntag.

Viele Spieler von Trinks Auswahl spielen in Friesenheim: Torhüter Adriano Distl, Dominik Lenz, Konstantin Herbert, Tristan Jäger, Tommy Sulta und Bastian Wilbrandt. Jäger (5/1) und Malte Metz (6/1) waren die erfolgreichsten TSG-Werfer beim 29:19 gegen den TV Hochdorf. Beim TVH spielt Jannis Schneibel (9), ein weiterer Auswahlspieler, jüngst bester Spieler bei einem Auswahlturnier von mehreren Landesverbänden. Das schönste Tor erzielte der Hochdorfer Mark Schöne, es war das 9:12. Er nahm ein Zuspiel aus der Abwehr vor dem Kreis in der Luft auf. Der TV Hochdorf war nach 1:7-Rückstand wieder im Spiel und war dann doch ohne Chance.

Im Endspiel der weiblichen B-Jugend setzte sich Friesenheim mit 30:21 gegen die SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam durch. Torfrau Selina Hofmann (13 Paraden) und Esther Adam (sechs Tore) waren zwei von vielen TSG-Trümpfen. Bei der männlichen C-Jugend bezwang das Team der TSG Friesenheim den TV Hochdorf 21:17, bei den gleichaltrigen Mädchen besiegte Friesenheim die VTV Mundenheim mit 28:8.

Jakob nannte die Turnierserie „eine ganz große Aktion für den Jugendhandball in der Pfalz“ und dankte Sponsor und Ausrichter.

 

 

  "Ausgabe 23.09.2015"

Mit „Blacky“ am Ball

Handball-Ikone Christian Schwarzer trainiert Schüler der Wittelsbachschule

Von Andreas Schlick

Passen, fangen, werfen. Wer Handball spielen möchte, muss diese Fähigkeiten beherrschen. Da können ein paar Tipps von einem ehemaligen Profi nicht schaden. Christian Schwarzer, Weltmeister und ehemaliger Dauerkreisläufer der Nationalmannschaft, leitete gestern ein Schnuppertraining an der Wittelsbachschule. Dabei kamen Erinnerungen an seine Kindheit hoch.

Zum Seitenanfang