Termine

 

 

Zeitnehmer/Sekretäre

Keine Termine

 

Die regeltschnische Zeitnehmer/Sekretär - Schulungen (Z/S-Lehrgang) finden ab einer Teilnehmerzahl von 5 Personen statt!

 

Die Anmeldung zur ESB-Ausbildung ist ausschließlich über das Anmeldeformular auf der PfHV – Homepage unter folgenden Voraussetzungen möglich:

  • Die Teilnehmer müssen im Besitz eines Zeitnehmerausweises sein
  • Ab einer Teilnehmerzahl von 5 Personen findet der Lehrgang statt
  • Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen pro Lehrgang begrenzt.
  • Jeder Teilnehmer (Teilnehmer-Gespann) muss einen Laptop (Betriebssystem Windows 7 aufwärts, Bildschirmgröße mindestens 13,3 Zoll) mitbringen. Empfehlung: mit externer Maus
  • Die Teilnehmer sollten Vereinsnummer und Ergebniskennwort wissen
  • Das Programm „SIS-Spielbericht“ muss bereits installiert sein.

 

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

ESB

Uns unterstützen:
- MAXI-Sport www.brunner-maxi-sport.de
- http://www.hausconcepte.de     
  (Sponsoring der SR-Ausrüstung A und B Kader Gespanne

 

Schiedsrichterkleidung:
Vorab habe ich die offizielle PfHV-SR-Hemden-Kollektion als Anlage beigefügt, ebenso den offiziellen PfHV-Trainingsanzug für Schiedsrichter, beides jeweils mit PfHV-Wappen auf der Vorderseite und unserem PfHV-Sponsor MAXI-Sport auf der Rückseite bedruckt. Die SR können natürlich jederzeit auch Artikel anderer Anbieter tragen, ebenso ist es gestattet zusätzlich zur vorhandenen Rückenwerbung "MAXI-Sport" weitere Werbung (Vorderseite) auf eigene Initiative anbringen zu lassen. So können die Kosten weiter reduziert werden. Sicherlich werden die Vereine die Kameraden da unterstützen.

 

Bestellschein Maxi-Sport

Ausbildungskonzept Schiedsrichter PfHV ab der Saison 2015/2016

Ab der Saison 2015/16 verfolgt der PfHV auf Grund sich verändernder Gegebenheiten und gemachter
Erfahrungen in der Ausbildung ein neues Konzept, welches noch mehr junge interessierte Schiedsrichter
langfristig binden soll aber auch gleichzeitig die Möglichkeit bieten soll, in das Metier zu schnuppern ohne
sich sofort zu verpflichten oder „die Katze im Sack“ zu kaufen, wenn man die Ausbildung anfängt.

* Die JSR-Ausbildung kann ab 16 Jahren regulär durchlaufen werden. Ausnahme bilden Teilnehmer des YRProjekts,
die dieses erfolgreich durchlaufen haben und auch schon ab 13 Jahren starten dürfen.

Weiter gibt es auch die Möglichkeit, ab 23 Jahren als Quereinsteiger (erfahrener aktiver/ehemaliger
Handballer, ehemaliger Schiedsrichter, C-/B-Trainer, …) eine verkürzte Ausbildung zu machen.

Die Ausbildung beinhaltet in der Regel 7 Lehrabende (21 UE) sowie als Abschluss eine Theorie- und
Praxisprüfung (Quereinsteiger: 4 Lehrabende/12 UE)

Konditionsüberprüfung Schiedsrichter PfHV gültig zur Saison 2016/2017

 

Gespann-SR (A/B/C Kader) / Förderkader Einzel:

Shuttle-run:

bis 50 Jahre                bis Stufe 6*

über 50 Jahre             bis Stufe 4,5*

 

Gespanne welche sich für die RPS Oberliga (Männer/Frauen) qualifizieren wollen:

bis 50 Jahre                bis Stufe 7,5*

über 50 Jahre             bis Stufe 6*

* der Test ist bei Beginn der o.g. Stufen beendet

 

 

Einzel-SR:

Einzelschiedsrichter welche in der Pfalzliga und Verbandsliga Frauen zum Einsatz kommen wollen:

2.400 Meter in max. 18 Minuten

 

Restliche Einzel-SR:

2.000 Meter

bis 40 Jahre in max. 15 Minuten

bis 50 Jahre in max. 16 Minuten

bis 60 Jahre in max. 18:30 Minuten

über 60 Jahre in max. 19:30 Minuten

 

Pfälzer Young Referee Projekt (YRP)

Schiedsrichter sind Mangelware - Viele Spiele sind unbesetzt - Zu viele junge Schiedsrichter hören nach kurzer Zeit wieder auf zu Pfeifen - Die Qualität der Schiedsrichter muss noch weiter gesteigert werden - Junge Leute trauen sich nicht, die Ausbildung zu machen, weil sie nicht wissen was auf sie zukommt.

Ein neues Projekt auf Pfalzebene soll genau diesen Missständen entgegnen: Das Young Referee Projekt

Was ist das YRP?

Das YRP ist eine Vorstufe zur regulären Schiedsrichterausbildung, in der sich die Jugendlichen an der Pfeife im Heimverein ausprobieren können und sollen. Nach einer kurzen Einführung erproben sich die Young Referees bei Heimspielen. Wer mindestens 10 Spiele geleitet hat, kann anschließend die reguläre Ausbildung besuchen und sich zum offiziellen Schiedsrichter ausbilden lassen.

Warum gibt es das YRP?

Die Erfahrung hat gezeigt, dass vor allem junge Handballer Interesse am Schiedsrichterwesen haben, aber nicht genau wissen, was sie bei der Ausbildung und in der Saison erwartet. Um ihnen einen Eindruck zu vermitteln und sie für die mögliche anschließende Ausbildung vorzubereiten, wurde das Projekt ins Leben gerufen. Zudem haben die Vereine die Möglichkeit ohne großen finanziellen und zeitlichen Aufwand junge Schiedsrichter für ihre eigenen Heimspiele zu gewinnen, die sonst oftmals von „Laien“ geleitet werden.

Für wen ist das Projekt gedacht?

Das YRP soll besonders junge und sehr junge Handballer ansprechen, die

  • im Alter zwischen 12 und 16 Jahren sind,
  • zunächst keine lange theoretische Ausbildung zum Schiedsrichter machen wollen,
  • Interesse haben, Heimspiele der Minis/F-/E- und D-Jugenden zu leiten,
  • in das Schiedsrichterwesen reinschnuppern wollen ohne sich zu verpflichten,
  • ihren Verein unterstützen wollen.

 

Was bringt das YRP den Vereinen?

Auf das Vereinssoll wird pro zwei Young Referees, die mindestens 10 Spiele in einer Saison geleitet haben, ½ Schiedsrichter gutgeschrieben. Zudem sichern sich die Vereine eigenen Schiedsrichternachwuchs für die zu besetzenden Heimspiele und helfen damit mittelfristig, aktive junge Schiedsrichter zu generieren.

Wie funktioniert das YRP?

In einer einmaligen Kurzausbildung (3 Stunden) werden den Young Referees die Basics des Pfeifens näher gebracht und ihnen zusammen mit den Verantwortlichen im Verein den Ablauf des Projekts erläutert.

Anschließend Pfeifen sie unter Betreuung eines Vereinsverantwortlichen Spiele im Heimverein und dokumentieren ihre geleiteten Spiele in einem Spieltagebuch. Wenn die YR Gefallen am Pfeifen gefunden haben und sie offiziell einsteigen wollen, können sie in den folgenden Jahren die reguläre Ausbildung machen.

Was beinhaltet die Ausbildung und was kostet das YRP?

In der Kurzausbildung bekommen die Young Referees alle benötigten Materialien (Pfeife, Karten, Regelheft) und Unterlagen. Der Verein bezahlt hierfür lediglich 15,- € pro Person.

Während der Saison sollte der Young Referee eine kleine Aufwandsentschädigung erhalten
(Empfehlung: 5,- €/Spiel). Verglichen mit der Fehlkostenpauschale und dem „Suchen“ nach Heimspielschiedsrichtern profitiert der Verein hier auf jeden Fall mehrfach.

Was ist mit der regulären Ausbildung?

In Zukunft kann nur noch derjenige Schiedsrichter unter 16 Jahren die reguläre Ausbildung machen, der Teil des Young Referee Projekts war/ist. Damit wird verhindert, dass Jugendliche die Aufgaben unterschätzen und es wird gewährleistet, dass sie schon vorab wissen, was es heißt, Schiedsrichter zu sein. Außerdem können die YR ihre gemachten Erfahrungen und Kenntnisse optimal in der Ausbildung anwenden und profitieren bei der Umsetzung nach der Ausbildung deutlich.

Wann und wo finden Ausbildungen statt und wie meldet man sich an?

Nach dem erfolgreichen Start 2015 wird folgender Termin für die Kurzausbildung zum YR angeboten:

  • Montag, 18.04.16 von 17:30 - 20:30 Uhr (Pfalzhalle Haßloch)   (Anmeldeschluss: 11.04.16)

Sollte die Nachfrage es gestatten, werden auch weitere Termine (dezentral) angeboten.

Hier gehts zur Anmeldungen

Weitere Fragen?

Alle Fragen beantwortet der Projektleiter und JSR-Verantwortliche Thorsten Kuschel gerne.

Kontakt über Email (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder Telefon (0721-66530981 oder 0174-6419461)

 

Beauftragter für Schulsportwettbewerbe:

Michael Hehn
Tel.: 06231/403852

 

Zum Seitenanfang